Das IDD

Das IDD

Am Institut für Druckmaschinen und Druckverfahren (IDD) forschen die drei Arbeitsgruppen Automatisierung und Messtechnik, Farbe sowie Funktionales Drucken. Die Gruppe Automatisierung und Messtechnik erforscht die am Druckprozess beteiligten Materialien wie zum Beispiel Druckform, Druckfluid und Substrat. Aus den hier ermittelten Zusammenhängen und Grundlagen erfolgt eine Modellierung und Simulation von Teilprozessen, um eine gezielte Weiterentwicklung des Gesamtdruckprozesses herbeizuführen. Die Arbeitsgruppe Farbe beschäftigt sich mit der multidisziplinären Forschung im Bereich Farbwissenschaften, spektral basierter Reproduktion, Farbbildverarbeitung, Farbmodellierung und -technologie sowie Psychophysik. In der 2005 neu hinzugekommenen Forschungsgruppe Funktionales Drucken werden Druckverfahren hinsichtlich ihrer Eignung für Verarbeitung von besonderen funktionalen Materialien überprüft und weiterentwickelt. Diese Materialien lassen sich wie herkömmliche Druckfarben auftragen, entwickeln auf dem Substrat aber Funktionalitäten, wie zum Beispiel Elektrolumineszenz, fotoelektrischer Effekt oder elektrische Leitfähigkeit.

Das IDD-Team
Das IDD-Team

Die Laborausstattung des IDD umfasst die vier Schwerpunkte Drucklabor, Farblabor, Klimalabor und die Charakterisierung.

Das Drucklabor hat einen dreistufigen Aufbau. In Stufe 1 werden Bedruckbarkeitsgeräte mit geringstem Substrat- und Fluidverbrauch eingesetzt, um die prinzipielle Verdruckbarkeit der verwendeten Materialien nachzuweisen. Stufe 2 verwendet Labordruckmaschinen bis zu einem Format von DIN A4, die einen etwas höheren Materialeinsatz erfordern. Ziel ist hier die Optimierung der Druckverfahren und das Bestimmen geeigneter Druckparameter. In Stufe 3 werden mit Produktionsmaschinen unter Massenproduktionsbedingungen Wechselwirkungen der einzelnen am Druckprozess beteiligten Parameter auf Druckqualität und eingesetzte Materialien untersucht. Im Drucklabor wird stufenübergreifend an den Druckverfahren Offsetdruck, Tiefdruck, Siebdruck, Flexodruck, InkJet-Druck und Heißprägedruck geforscht.

Das Farblabor ist mit umfangreicher optischer Messtechnik, wie (Mehrwinkel-)Spektralfotometern, Leitstandsmesssystemen, Glanz-und Lichtmessgeräten, ausgestattet. Für streulichtempfindliche Messungen, kann in einem Schwarzen Raum gearbeitet werden.

Klimasensitive Arbeiten im Bereich Funktionales Drucken aber auch bei der Verarbeitung von Papier können im Klimalabor, das sowohl Luftfeuchtigkeit und Temperatur in höchster Genauigkeitsklasse kontrolliert als auch die Partikelbelastung der Raumluft senkt, durchgeführt werden.

Die Charakterisierung erfasst die Eigenschaften von Druckfluiden, Drucksubstraten, Druckprodukten sowie Prozessparameter mit Hilfe von optisch-mikroskopischer, mechanischer, elektrischer und rheologischer Messtechnik.

Studium und Lehre

Die Vorlesungen und Tutorien des IDD sind in das Masterstudium des Maschinenbaus eingebunden. Die Studierenden am IDD gehören vor allem der Fachrichtung Maschinenbau, aber auch der Physik, Mechatronik, Elektrotechnik, Informatik sowie des Papieringenieur- und Wirtschaftsingenieurwesens an. Weitere Vorlesungen erfolgen in der Ausbildung für das Lehramt an beruflichen Schulen des grafischen Gewerbes. Zur praxisnahen Ausbildung der Studierenden verfügt das IDD über ein Drucklabor sowie verschiedene Messlabore für die Charakterisierung von Druckfluiden, -produkten und -farben. Themen für Master- und Bachelorarbeiten werden fachgebietsintern oder auf Wunsch auch zusammen mit der Industrie vergeben. Interessante und aufschlussreiche Exkursionen zu den Druckmaschinenherstellern, wie auch zu den Druckzulieferern und der weiterverarbeitenden Druckindustrie, werden regelmäßig angeboten und durchgeführt. Ferner wird ein Besuch auf der DRUPA 2012 der größten Fachmesse im Print-Media-Bereich erfolgen.