LOEWE AdRIA

LOEWE AdRIA

Zentrum für Adaptronik

Das LOEWE-Zentrum AdRIA ist ein Projekt des hessischen Forschungsförderprogramms. Das Zentrum AdRIA wird dabei im Rahmen der Landes-Offensive mit einem zweistelligen Millionenbetrag zunächst bis Mitte 2011 gefördert. Gleichzeitig unterstützt das Land Hessen, der Bund und die Fraunhofer-Gesellschaft dieses Zentrum mit weiteren 11,5 Mio € für Baumaßnahmen und deren Erstausstattung. Mit den Mitteln soll unter der Federführung des Fraunhofer-Instituts für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit (LBF) am Wissenschaftsstandort Darmstadt ein international führendes Forschungszentrum für Adaptronik entstehen. Das Zentrum unter der Leitung von Prof. Holger Hanselka vom Fraunhofer LBF soll mittelfristig die Basis bilden für

  • ein neues Fraunhofer-Institut für Adaptronik,
  • einen Forschungsschwerpunkt Adaptronik an der TU Darmstadt und
  • einen ergänzenden Forschungs- und Ausbildungsschwerpunkt „Funktionsintegrierter Leichtbau“ an der Hochschule Darmstadt.

Als vorrangiges Ziel sind im LOEWE-Zentrum AdRIA drei Leitprojekte definiert. Diese sind

  • Adaptives Auto,
  • Leises Büro und
  • Adaptive Tilger.

In der Aufbauphase des Zentrums liegt der Schwerpunkt dabei auf den grundlagenorientierten Technologiebereichen, wogegen in der Betriebsphase die anwendungsorientierten Leitprojekte im Vordergrund stehen. In den Technologiebereichen werden innovative Themen von strategischer Bedeutung für die Adaptronik soweit vorangetrieben, dass deren jeweilige Technologiereife auf gleich hohem Niveau liegen und deren Marktpotential dann in Leitprojekten demonstriert werden kann. Langfristig sollen diese Arbeiten dazu führen, die Schlüsseltechnologie Adaptronik in der Produktentwicklung für Massenmärkte zu etablieren und die nachhaltige Entwicklung des Adaptronik-Standortes Darmstadt zu stärken.

Das Institut für Druckmaschinen und Druckverfahren (IDD) ist innerhalb des Gesamtprojektes ADRIA zwei Technologiebereichen zugeordnet, dem Teilebereich „Fertigung“ und dem Teilbereich „Aktoren und Sensoren“. Im Teilbereich „Fertigung“, der insbesondere für die Produktentwicklung eine große Rolle spielt, beschäftigt sich das IDD mit der Herstellung von gedruckter Elektronik auf Automobilblechteilen und konkret mit der kostengünstigen Herstellung von Leiterbahnen bzw. Sensoren auf Blechoberflächen. Eine ähnliche Aufgabe übernimmt das IDD im Technologiebereich „Sensoren und Aktoren“, der sich allgemein mit der kostengünstigen Herstellung von anwendungsorientierten Sensoren und Aktoren befasst. Ziel des IDD ist es, neue innovative Lösungen im Bereich der druckbaren Elektronik zu entwickeln und eine kundenspezifische Serienentwicklung zu ermöglichen.

LOEWE – (Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz)
AdRIA – (Adaptronic Research Innovation Application)

Homepage des LOEWE-Zentrum-AdRIA